header2

A+ A A-
  • Geschrieben von Webmaster

Geschichte

Das Landesorchester der Spielleute, kurz LodS, wurde im Jahre 1994 von Erich Schütz gegründet. Es entstand aus der Idee heraus, die Spielleute aus dem Landesjugendkorps (LJK) aufzunehmen, welche das dort vorgeschriebene Höchstalter von 21 Jahren erreicht hatten.
Das Orchester eröffnet den Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit, ihr musikalisches Können zu erweitern und die Entwicklung des Spielmannswesens weiter voran zu bringen. Außerdem wurden viele neue Instrumente an die Teilnehmer herangeführt, so dass durch den Multiplikations-Effekt das Instrumentarium des einen oder anderen Zuges in Schleswig-Holstein erweitert wurde.
Um über die musikalischen Möglichkeiten hinaus zu wachsen, wurde im Flötenregister des LodS von der traditionellen Ces/Fes-Besetzung in eine moderne B/C-Besetzung umgestellt, so dass neben der Sandner-B-Flöte als Sopran die Konzertflöte in C hinzukam.
Das melodische Schlagwerk besticht ebenfalls durch seine Vielfalt und bietet mit Marimbaphon, Xylophon, Glockenspiel und Pauken die passenden Instrumente. Fortan war es nicht mehr nur Marschmusik, die das LodS spielen konnte, durch diese erste Umstellung erschloss sich ein völlig neues Repertoire.

Im Jahre 1997 gab das LodS sein erstes Konzert in Kiel. Die damaligen C3-Teilnehmer, frisch ausgebildete Dirigenten im Spielmannswesen, durften mit dem Orchester neue Literatur einstudieren. Dieses Konzert war ein Erfolg auf voller Linie.

1998 hat das LodS am Auswahlorchesterwettbewerb in Alsfeld teilgenommen und belegte dort den 1. Platz. Mit diesem Höhepunkt in Erich Schütz´ Leben ging er in den wohlverdienten Ruhestand und ein neuer musikalischer Leiter wurde gesucht. Er wurde in Pascal Janssen gefunden, der das erfolgreiche Spielleuteorchester übernahm.
Mit dem Wechsel der musikalischen Leitung wechselte auch das Repertoire und so wurden überwiegend Originalkompositionen aus den Niederlanden gespielt.

2000 gab das LodS ein Jubiläumskonzert anlässlich seines 15-jährigen Bestehens. Das Orchester wurde zwar erst im Jahre 1994 gegründet, aber die Leute waren dieselben, die damals ab 1985 im LJK spielten.
Nach diesem Konzert wurde es immer schwerer für das LodS, denn die jungen Menschen wurden älter, gründeten Familien oder veränderten sich beruflich. Nichtsdestotrotz wurde 2002 das C3 Konzert durchgeführt, welches gleichzeitig auch das Abschiedskonzert für den Dirigenten war. Pascal Janssen musste aus beruflichen Gründen das LodS aufgeben.
Aus den bereits oben genannten Gründen hatte Schleswig-Holsteins Vorzeigeorchester arge Personalprobleme, so dass letztendlich, zum Bedauern aller Übriggebliebenen, keine Proben mehr stattfinden konnten.

2003 startete das LodS einen Neuanfang mit Steffi Bonnke, leider nur mit einer Probenphase. Erst Ende des kommenden Jahres wurde das LodS mit großer Euphorie angenommen, welche allerdings nach kurzer Zeit schnell nachließ. Beim Landesmusikfest in Halstenbek 2006 gab das LodS sein letztes Konzert. Danach fanden keine Proben mehr statt.

Nun beginnt eine neue Zeit für das Lods. Daniela Paulsen, Landesfachleiterin für Spielleute, startete im Februar 2008 einen Neuanfang.
Ziel ist es, wieder das beste Auswahlorchester zu werden mit Literatur aus verschiedenen Stilrichtungen.
Neben einem breit gefächerten Repertoire und Musik auf höchstem Niveau wird in diesem Orchester besonders Wert auf eine harmonische Gemeinschaft und Spaß an dem gemeinsamen Hobby gelegt. Sicherlich wird es nie langweilig werden. Außerdem stehen dem Orchester viele weitere Instrumente zur Verfügung, besonders nennenswert: eine weitere Pauke, Vibraphon, Templeblocks, Ride-, Crash- und Splashbecken, HiHat, Windgong, „Congas“, Bongos, Barchimes und Timbales.

Wer Lust hat mitzumachen……. Meldet euch.

Auch wenn die erste Probenphase abgeschlossen ist, die nächste kommt bestimmt! An dieser Stelle sei gesagt: Das LodS probt zweimal im Jahr, jeweils wochenends.

  • Geschrieben von Webmaster

Leitung

Daniela Paulsen

Dirigentin

Dozentin (Schlagwerk)

Leitung (organisatorisch & musikalisch)

Bevor Daniela Paulsen 1989 in den Spielmannszug desKieler Turnerbundes Brunswik (KTB) eintrat, lernte sie, wie fast jedes Kind, auf einer Blockflöte zu spielen. Mit 5 Jahren sah Daniela dann zufällig einen Spielmannszug und wollte von diesem Tag an dani Querflöte in solch einem Verein spielen. Ihre Eltern wussten leider nicht, wo es einen Spielmannszug gab und versuchten sie mit anderen Instrumenten abzulenken. Nach der Blockflöte lernte sie Gitarre und dann Orgel spielen, was bei ihr allerdings keinen großen Anklang fand, denn sie wollte immer noch Querflöte spielen. Dann endlich kam 1989 der KTB in ihre Schule und machte Werbung für den Verein. Schon wurde ihr sehnlichster Wunsch erfüllt. Zu erst erlernte Daniela Paulsen das spielen auf der Sopranflöte und nach zwei Jahren durfte sie auf die Altflöte wechseln. Mit 12 Jahren besuchte sie ihren ersten Lehrgang und wurde zur Stabführerin ausgebildet.
Seit der Neugründung des LJK’s 1994 spielte sie dort Altflöte und war bei jeder Probe dabei. Ihren ersten Unterricht, in einem fremden Verein, gab sie mit 17 Jahren und mit 17 ½ wurde sie ins Landesorchester der Spielleute (LOdS) aufgenommen.

1999 wurde Daniela zur Fachleiterin für Spielleute im Kreis Kiel gewählt. Dort vermittelte sie anderen Spielleuten den Stoff für die D1 und D2 Lehrgänge. Inzwischen wurde sie schon von mehreren Vereinen als Dozentin für Übungsabende oder Probenwochenenden eingeladen.
Im Jahre 2002 legte sie ihre Dirigentenprüfung mit gutem Erfolg ab. Mittlerweile spielte sie nicht nur im LJK und LodS mit, sondern auch im Bundesorchester des Deutschen Turnerbundes (BO DTB).
Im Jahre 2003 rief sie, mit Stefan Rohlfing zusammen, das Kreisorchester Kiel / Segeberg ins Leben, welches mit großem Zuspruch angenommen wurde. Anfang 2004 wurde sie zur Landesfachleiterin für Spielleute im MVSH gewählt und übernahm somit auch die Leitung des LJK.

 

Sarah Henken

Dozentin (Piccolo & Sopran)

Sarah Henken wurde am 13.04.1989 geboren und begann bereits mit 6 Jahren im Chor zu singen und Blockflöte zu lernen. Mit 8 Jahren trat sie in den Bredstedter Spielmannszug ein und besuchte 1999 erfolgreich ihren ersten Lehrgang. sarahh

Mit 12 Jahren nahm Sarah das erste Mal an einer Probe des LJK teil, wo sie heute für das Register der kleinen Flöten zuständig ist. Seit 2003 spielt sie aktiv in der Malletband Bredstedt mit, die seit 2009 unter ihrer Leitung steht.

Auf der weiterführenden Schule sang Sarah u.a. in Schulchören und spielte in sämtlichen Orchestern und Gruppen mit. Von 2002 bis zum Ende ihrer Schulzeit nahm sie zusätzlich Klavierunterricht an der Musikschule Nordfriesland.

2007 absolvierte sie ihre Dirigentenprüfung (C3) mit sehr gutem Erfolg. Ein Jahr später folgte dann das Abitur. Um sich auf die Aufnahmeprüfungen an den Musikhochschulen vorzubereiten, nahm Sarah 2 Jahre vor ihrem Abitur professionellen Flötenunterricht.

Seit der Neugründung des LodS im Frühjahr 2008 spielt Sarah dort Solo-Piccolo. Mittlerweile ist sie Registerführerin der Piccolo- und Sopranflöten.

Seit Oktober 2008 studiert sie nun in Hamburg Schulmusik mit dem Hauptfach Flöte und den Nebenfächern Klavier und Gesang.

 

David Krohn

Dozent (gr. Flöten)

davidkrohn

David Krohn wurde am 28.01.1987 in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein geboren. Angefangen hat alles mit der Sopranflöte im Musikzug-Halstenbek. Dort lernte er auch Piccolo und Böhmflöte.

David besuchte von 2001-2007 sämtliche D- und C-Lehrgänge des Spielmannswesen.

Im Juli 2006 hat sich die Malletband "Mad" gegründet, wovon er Gründungsmitglied ist und auch heute noch mit viel Spaß mitwirkt.

Von 2007-2011 war er stellvertretender Landesfachleiter für Spielleute und war oft als Dozent für Spielleute in Schleswig-Holstein tätig.

Seit drei Jahren arrangiert und komponiert David für Spielleute in den Verlägen SSP und Musiclix.

Im Jahr 2008 hat er das Register der großen Flöten, Alt -und Bassflöten im LodS übernommen. Seit 2010 ist David feste Solo Flöte in diesem Orchester.

Seit Oktober 2010 studiert er Bachelor of Music - Künstlerische Instrumentalausbildung - mit dem Hauptfach Flöte und Nebenfach Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.